Geschichte des Schlossteich Grillenburg

 

Auf der Grillenburger Lichtung wurde von 1554 bis 1558 auf älteren Grundmauern eine Jagdhausanlage als Sitz des Amtes Tharandt-Grillenburg erbaut. Es existieren historische Zeichnungen von 1580 auf denen die Teiche um das Kurfürstliche Jagdschloss abgebildet sind. Der Ort Grillenburg entstand erst durch Ansiedlung 1780 auf Betreiben des örtlichen Oberforst- und Wildmeisters als Landgemeinde.

Bis 1827 gehörte Grillenburg zum Amt Grillenburg und ab 1856 zum Gerichtsamt Tharandt. Fischerei wurde in den Teichen um das Grillenburger Schloss schon immer betrieben. Die Triebisch, welche durch die Schlossteiche läuft, ist als Fischgewässer bekannt. Die Mühle Grillenburg am Auslauf des Grillenburger Schlossteich ist verfallen. Eine Bewirtschaftung  des Teiches ist wegen der Hochwässer 2002 und 2013 nur von der Wasserseite möglich. So haben wir derzeit nur die Möglichkeit mittels Netz Fischzuge im Teich durchzuführen. Die Bewirtschaftung des Schlossteich Grillenburg wurde 2014 von J. Unverfährt übernommen. Das Fischereirecht im Schlossteich Grillenburg ist von der Stadt Tharandt gepachtet.

„Die Teich – Wirtschaft“ Inh. Rico Voss betreibt in Zusammenarbeit mit der „Forellenzucht Tharandt“ Inh. Peter Voss den Schloßteich Grillenburg als Karpfenteich.

Jährlich erfolgt Anfang November das traditionelle Grillenburger Abfischen mit Fischverkauf.


Arbeit im Schlamm...

Volksfestcharakter beim Abfischen...

Der Teich ist fast leer...

Nachwuchsarbeit am Infostand...


Fotos:  Tharandter Fischereiverein

Der Schlossteich Grillenburg ist ein Pachtgewässer vom Unternehmen „Forellenzucht Tharandt“ Peter Voss und wird gemeinsam mit dem Tharandter Fischereiverein e.V. bewirtschaftet.


Lage Schlossteich Grillenburg: